Reisetipps Italien

Italien ist ein sehr gegensätzliches Land, was vor allem auf die starken Unterschiede zwischen Norden und Süden zurückgeht, sowohl aus geografischer als auch aus wirtschaftlicher Sicht. So konzentriert sich die Wirtschaft auf das Zentrum und den Norden, während der sonnenverwöhnte Süden seine Einnahmen hauptsächlich aus dem Tourismus bezieht. Doch ganz gleich ob Nord oder Süd – einmalige Landschaften, großartige Kulturdenkmäler und kulinarische Highlights finden Sie in ganz Italien!

Literatur- und Filmtipps

  • Italien: Das umfassende Reisehandbuch zum italienischen Stiefel. Ein ausführliches Werk mit über 800 Seiten.  (ISBN: 978-3899532586)
  • Gebrauchsanweisung für Italien. Lustiges und Skurriles über das Land und seine Bewohner.  (ISBN 978-3492275026)
  • Vis a Vis Italien. Toller Reiseführer, auch für Italienkenner.  (ISBN: 978-3831009657)
  • „Brot und Tulpen“ (2000): Als eine Hausfrau den Anschluss an ihre Reisegruppe und Familie verliert, macht sie sich alleine per Anhalter auf den Weg nach Venedig.

nach oben

Nützliche Informationen

Lage

Die stiefelförmige Halbinsel liegt zwischen Mittelmeer und Adria.

Hauptstadt

Rom

Sprache(n)

Amtssprache Italienisch, regionale Amtssprachen in Südtirol (Deutsch und Ladinisch), im Aostatal (französisch) und in Triest/Gorizia (Slowenisch).

Fläche

301.336 km²

Bevölkerung

59.872.932

Staatsform

Italien ist eine parlamentarische Republik mit einem Präsidenten als Staatsoberhaupt.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ), europäische Sommerzeit.

Geld

Währung ist der Euro € (=100 Cents). An den Geldautomaten kann mit den gängigen Kreditkarten (Visa, Master sind am weitesten verbreitet) und mit ec-/Maestro-Karte Geld abgehoben werden. Welche Variante für Sie am günstigsten ist, erfragen Sie bei Ihrer Bank.

Elektrizität

220 Volt Wechselstrom, 50 Hz, ein Adapter ist gelegentlich erforderlich.  

Feiertage

1.Januar – Neujahr, 6. Januar – Dreikönigsfest, Karfreitag, Ostermontag, 25. April – Tag der Befreiung, 1. Mai – Tag der Arbeit, 02. Juni, 15. August – Maria Himmelfahrt, 08. Dezember – Mariä Empfängnis, 25./26. Dezember – Weihnachten.

Trinkgeld

Oft ist ein "servizio" von 15 % schon im Rechnungsbetrag enthalten, das Personal erwartet zusätzlich 5-10 % Trinkgeld.

Lebenshaltungskosten

Obwohl die Löhne und Gehälter geringer sind als in Deutschland, sind die Lebenshaltungskosten in etwa gleich hoch. Im Allgemeinen sind die Lebenshaltungskosten im reichen Norden und Zentrum des Landes höher als im etwas weniger wohlhabenden Süden. In Großstädten ist das Leben grundsätzlich teurer als auf dem Land.

nach oben

Kommunikation

Post

Die Kosten für eine Postkarte oder einen Standardbrief in die EU betragen 1,00€.  

Telefon

Die billigste Variante für Telefonate nach Deutschland sind sog. Calling-Cards. Diese Telefonkarten erhalten Sie in Drogerien, Zeitschriftenläden und Supermärkten; hiermit kann man sowohl vom Festnetz als auch vom Handy durch die Eingabe eines individuellen Codes telefonieren. Hält man sich längere Zeit in Italien auf, lohnt sich die Anschaffung einer italienischen Prepaid-Karte für das Handy.  

Auslandsvorwahlnummern

  • Deutschland 0049
  • Österreich: 0043
  • Schweiz: 0041
  • Italien: 0039 (die 0 vor der Ortvorwahl muss mitgewählt werden!)

Internet

Internetcafés gibt es in allen größeren Städten. Auch gibt es in vielen Hotels, Hostels und öffentlichen Bibliotheken die Möglichkeit, das Internet zu nutzen.

nach oben

Klima

Das Klima ist größtenteils mediterran. Im Sommer liegen die Temperaturen bei 28-30 °C, im Winter zwischen 15 und 18 °C. In Oberitalien sind die Winter recht kalt und es fällt Schnee. Je weiter man nach Süden kommt, desto wärmer und trockener wird es.

nach oben

Wirtschaft

Italiens Wirtschaft ist von einem starken Gefälle vom Norden zum Süden geprägt, denn der südliche Teil des Landes liegt ökonomisch und strukturell weit hinter dem Norden zurück. Obwohl Italien die Förderung von Energie aus Wasserkraft und seine Erdöl- und Erdgaslager auf Sizilien intensiv nutzt, ist das Land stark von Energieimporten abhängig. Die Industrie konzentriert sich v.a. im Norden, allerdings gewinnt der Tourismus im Süden immer mehr an Bedeutung. Für das ganze Land ist der Fremdenverkehr eine der wichtigsten Einnahmequellen.

nach oben

Land und Leute

Geschichte

Besonders „alt“ als Staat ist Italien noch nicht, dennoch sind die Italiener ein äußerst altes Volk, dessen Wurzeln u.a. bis auf die Etrusker, Griechen und Araber zurückreichen. Schon in der Antike erlangte das Land ein Erscheinungsbild ähnlich dem, wie wir es heute kennen. Zur Republik wurde Italien 1802, deren König Napoleon I. war. Doch der Wusch nach Unabhängigkeit von Frankreich war so groß, dass 1865 das neue Königreich Italien entstand, das 1870 Rom zu seiner Hauptstadt machte. Nachdem Italien im Ersten Weltkrieg gegen die Deutschen kämpfte und auch zu den Gewinnern dieses Krieges zählte, fiel das Land in eine tiefe Krise. Dies ermöglichte die Machtübernahme durch den faschistischen Mussolini, der über 20 Jahre lang ein autoritäres Regime führte und erst nach dem 2. Weltkrieg gestürzt wurde. Wenige Jahre später wurde Italien zu einer demokratischen Republik, deren Verfassung bis heute gilt.

Mentalität

Alles, was sich mit Bürokratie verbinden lässt, ist in Italien äußerst langsam, der Straßenverkehr ist hingegen äußerst hektisch. Die Italiener sind dafür bekannt, das „dolce vita“ ausgiebig zu genießen und sind sehr stolz auf ihr Land und ihre Kultur.

Sport

Ganz klar: der Nationalsport Nummer eins ist Fußball! Und somit ist eine der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen auch: über Fußball reden, immer und überall. Mit einigem Abstand nach Fußball kommt der Radsport, immerhin findet hier der Giro d’Italia statt, das wichtigste Radrennen nach der Tour de France. Gefolgt wird der Radsport dann von Skifahren und Basketball.

Küche

DDie Italiener selbst sind davon überzeugt, dass ihre Küche die einzig wahre und beste der Welt ist. Verallgemeinern kann man die italienische Küche aber nicht, denn sie besteht aus einer Vielzahl verschiedener regionaler Besonderheiten, lediglich Pizza und Pasta sind wohl überall gleichermaßen verbreitet. Aber gerade diese beiden für Deutsche urtypisch italienischen Gerichte stehen nicht im Vordergrund. In Italien selbst wird viel Fleisch, Fisch, Wurst, Käse und Olivenöl gegessen, Wein getrunken und zum Dessert erfreuen sich Süßspeisen größter Beliebtheit.

nach oben

Reise- und Sicherheitsinformationen

Einreisebestimmungen

EU-Bürger benötigen einen Personalausweis, Schweizer einen Reisepass. Für die Beantragung eines Visums, sofern notwendig, sind Sie selbst verantwortlich.  

Reisedauer

Durchschnittliche Flugzeiten betragen zwischen 1 ½ und 2 Stunden.  

Reisepass

Ein Reisepass ist für EU-Bürger nicht obligatorisch, es reicht ein Personalausweis. Für Schweizer gilt jedoch eine Reisepass-Pflicht. Seit 2009 müssen die Reisepässe biometrische Daten enthalten.  

Visum

Für Deutsche, Schweizer und Österreicher ist für einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen kein Visum erforderlich.

Gesundheitsbestimmungen

Sie benötigen den Anspruchsausweis E 111 Ihrer gesetzlichen Krankenkasse. Aushelfender Träger ist die Unità Sanitaria Locale des nationalen Gesundheitsdienstes. Schweizern wird der Abschluss einer Reisezusatzversicherung empfohlen. Wir empfehlen Ihnen grundsätzlich den Abschluss einer privaten Auslandskrankenversicherung.

Kriminalität

Italien ist generell ein sicheres Reiseland. Allerdings kommt es in den Touristenzentren öfter zu Diebstählen und Überfällen. Deshalb sollte man seine Taschen und Gepäck nie unbeaufsichtigt und Wertgegenstände nie im Auto lassen.

(Trink)wasser

Vor allem in den Sommermonaten ist das Leitungswasser stark mit Chlor versetzt. Durch Abkochen verschwindet der chemische Geruch. In manchen Städten gibt es sogar öffentliche Trinkwasserbrunnen.

Verkehr

Um in Italien eine Autofahrt zu überstehen, sollte man sich am besten dem Fahrstil der Italiener anpassen, und das heißt frech fahren und hupen! Anders als in Deutschland muss man außerhalb Ortschaften und auf Autobahnen mit Abblendlicht fahren, innerorts aber mit Standlicht.

nach oben

Wichtige Telefonnummern

  • Polizei: 112
  • Ambulanz: 118
  • Feuerwehr: 115

nach oben

Kursübersicht & Preise anzeigen


Wie ist mein Sprachniveau? >

Kostenlose Tests in Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch und Russisch:

> zu den Gratis DIALOG-Sprachniveau-Tests...>

Sprachreisen-Katalog bestellen >

Hier den Sprachreisen Katalog 2017 bestellen, kapitelweise oder ganz downloaden

> Sprachreisen Katalog bestellen / downloaden...> 

Sprachreise als Bildungsurlaub >

Ist die Sprachreise in meinem Bundesland als Bildungsurlaub anerkennbar? Grundlagen und Infos:

> Infos + anerkannte Kursorte für Bildungsurlaub...>

Sprechen Sie mit
unseren Experten

mein Merkzettel
0 Einträge

zuletzt
angesehen