Reisetipps für Spanien

Das Königreich Spanien nimmt den Großteil der Iberischen Halbinsel ein und hat für jeden Besucher etwas zu bieten. Denn hier treffen sich Orient und Okzident, Meer und Gebirge, Brauchtum und Moderne, traditionelles Landleben und modernes Stadtleben. Egal ob Strand- oder Kultururlaub, Wandern, Skifahren, Schwimmen oder Radfahren, das vielfältige Land trifft den Geschmack vieler Touristen.

Literatur- und Filmtipps

  • Gebrauchsanweisung für Spanien: Politik und Geschichte des Landes, eingebettet in lustige Anekdoten über die typisch spanische Lebensweise. Idealer Einstieg zur Reisevorbereitung.
    (ISBN: 978-3492275187)
  • Vis a Vis Spanien: Ausführlicher Reiseführer mit schönen Illustrationen.
    (ISBN 978-3928044196)
  • Lonely Planet Spanien: Die “Bibel” der Backpacker und mit 1000 Seiten für Individualreisende ein absolutes Muss.
    (ISBN: 978-3829715904)
  • „Mujeres al borde de un ataque de nervos“ (1988): Film von Pedro Almodóvar über das Spanien der Movida und die Madrider Gesellschaft.

Nützliche Informationen

Lage

zwischen 36° und 44.° nördl. Breite und 9° westliche bis 4° östl. Länge, begrenzt vom Mittelmeer, dem Atlantischen Ozean und dem Kantabrischen Meer, Frankreich, Andorra und Portugal.

Hauptstadt

Madrid

Sprache(n)

Amtssprache Spanisch, regional aragonesisch, baskisch, galizisch und katalanisch.

Fläche

504.645 km²

Bevölkerung

46.063.511 (2008)

Staatsform

Spanien ist eine parlamentarische Erbmonarchie mit dem König Felipe VI. als Staatsoberhaupt.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ), europäische Sommerzeit.

Geld

Die Währung ist der Euro (1 € = 100 Cent). Die gängigen Kreditkarten werden fast überall akzeptiert, Bargeld erhält man überall auch an EC-Automaten.

Elektrizität

220 Volt Wechselstrom, 50 Hz.

Feiertage

1., 6. Januar, 21.,24. März, 1., 12. Mai, 24. Juni, 15. August (Maria Himmelfahrt), 11. September (katalanischer Nationalfeiertag), 24. September (Regionaler Feiertag), 12. Oktober (Entdeckung Amerikas), 1. November (Allerheiligen), 6., 8. Dezember (Tag der Verfassung), 24.-28. Dezember

Trinkgeld

Trinkgelder sind eigentlich nur in den gehobenen Restaurants üblich, wo man bis zu 10% des Rechnungspreises für guten Service gibt.

Lebenshaltungskosten

Die Lebenshaltungskosten in Spanien liegen unterhalb des EU-Durchschnitts, sind aber in den Zentren Madrid und Barcelona nur unwesentlich niedriger. Allerdings sind den niedrigen Lebenshaltungskosten dort auch die Löhne angepasst.

Kommunikation

Post

Die spanische Post gilt als zuverlässig, Briefmarken für Postkarten und Standardbriefe in die EU kosten zur Zeit 1,45 €. Wertvolle und besonders eilige Sendungen sollten Sie über einen privaten Paketdienst wie DHL oder UPS versenden, was allerdings mit deutlich mehr Kosten verbunden ist.

Telefon

Am günstigsten telefoniert man von den öffentlichen Fernsprechern mit einer Telefonkarte mit Pin. Es gibt spezielle Karten, mit denen das Telefonieren ins Ausland billiger wird, mit den gewöhnlichen spanischen Telefonkarten kann das Telefonat ins Ausland sehr teuer werden. Um mit dem Handy zu telefonieren, informieren Sie sich bei Ihrem Anbieter bitte über Roaming-Gebühren und Konditionen und fragen Sie nach, welches spanische Netz für Sie am kostengünstigsten ist. Bei einem längeren Aufenthalt lohnt sich die Anschaffung einer spanischen Prepaidkarte (z.B. von Vodafone oder Movistar).

Auslandsvorwahlnummern

  • Deutschland 001149
  • Österreich: 001143
  • Schweiz: 001141
  • Spanien: 0034

Internet

Internetcafés gibt es in allen größeren Städten. Zudem gibt es in den meisten Hotels, Hostels und öffentlichen Bibliotheken auch die Möglichkeit, das Internet zu nutzen.

Klima

Nicht nur Landschaft und Kultur unterscheiden sich von Landesteil zu Landesteil, sondern damit einhergehend auch das Klima. Während im Norden ein gemäßigt warmes Klima vorherrscht, ist es im Süden fast schon subtropisch mit langen heißen, aber auch trockenen Sommern. Das Landesinnere wird durch ein starkes kontinentales Klima beherrscht, mit großen Temperaturschwankungen von Tages- und Nachttemperaturen mit heißen Sommern und kalten Wintern.

Wirtschaft

Die spanische Wirtschaft hat sich seit dem Beitritt zur EU 1986 sehr positiv entwickelt. Ein Großteil der Staatseinnahmen entsteht durch Dienstleistungen, vor der Industrie und der Agrarwirtschaft. Der wichtigste Wirtschaftszweig ist mittlerweile der Tourismus.

Land und Leute

Geschichte

Nachdem die Araber 711 die Iberische Halbinsel erobert hatten, entwickelte sich Spanien immer mehr zu einem starken und mächtigen Staat, vor allem zwischen dem 12. und 15. Jahrhundert. Zwar gingen in den Zeiten der Inquisition durch die Vertreibung aller Nicht-Christen Wirtschaft, Landwirtschaft und Handel zurück, allerdings entdeckte 1492 Kolumbus im Auftrag der spanischen Krone Amerika. Vor allem das große Kolonialreich brachte Spanien in Europa eine Vormachtstellung ein, die aber im Laufe der Jahrhunderte aufgrund der zahlreichen internen und externen Kriege immer geringer wurde und mit dem Verlust der letzten Kolonien im 19. Jahrhundert endgültig verloren war. Nach siebenjähriger Militärdiktatur und der Ausrufung der Republik 1931 entbricht ein Bürgerkrieg, nach welchem 1936 Franco und seine Nationalisten die Macht im Land übernehmen. Erst 1975, nach dem Tod Francos, setzt langsam die Demokratisierung ein, Spanien gibt sich 1978 eine neue Verfassung und tritt 1986 der EU bei.

Mentalität

Spanier haben eine sehr ruhige und gelassene Art, sind stets freundlich und äußerst nachtaktiv. Ihr temperamentvolles Wesen kann schon mal in heftigen Diskussionen gipfeln, vor allem, wenn es sich um das Thema Fußball dreht. Die Spanier gelten zudem als sehr stolze Menschen, die Wert auf ihre Traditionen legen.

Sport

Der Nationalsport der Spanier ist definitiv Fußball, der sich sowohl als Zuschauersport als auch als selbst betriebener Breitensport größter Beliebtheit erfreut. Zudem begehrt sind Basketball, Handball, Volleyball, Wasserball und Hockey. Viele Zuschauer verfolgen auch Motorsport- und Radrennereignisse.

Küche

Durch die unterschiedlichsten Kulturen beeinflusst hat sich in Spanien eine vielfältige Küche mit den unterschiedlichsten Zutaten entwickelt. Die Spanier essen viel Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte und verwenden viel Olivenöl und Knoblauch. Typisch spanische Gerichte sind Tapas, die Paella, Carne Guisada (eine Art Kalbsfleisch-Eintopf mit Kartoffeln und Bohnen), zum Nachtisch Flan oder Arroz con Leche (Milchreis). Zum Frühstück gibt es meist nur Kaffee und Toast oder Gebäck. Das Mittagessen nimmt man zwischen 14 und 16 Uhr ein, abends isst man erst ab 21 Uhr.

Reise- und Sicherheitsinformationen

Einreisebestimmungen

Für EU-Bürger reicht zur Einreise der Personalausweis, ein Reisepass ist nicht erforderlich.

Reisedauer

Die durchschnittliche Flugzeit beträgt 2,5 Stunden.

Visum

EU-Bürger benötigen kein Visum, Reisende aus anderen Ländern hingegen müssen vor ihrer Abreise ein Visum beantragen, um nach Spanien einreisen zu können.

Gesundheitsbestimmungen

Zur Einreise nach Spanien sind keine Impfungen erforderlich. Gegen Vorlage des Krankenscheins E 111 Ihrer gesetzlichen Krakenversicherung oder Ihrer Europäischen Krankenversicherungskarte werden Sie in den staatlichen Gesundheitszentren (centros de salud) kostenfrei behandelt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an Ihre Krankenkasse. Wir empfehlen Ihnen grundsätzlich den Abschluss einer privaten Auslandskrankenversicherung.

Kriminalität

Spanien gehört zu den sichersten Ländern in Europa. Allerdings kommt es bei Touristen häufiger zu Diebstählen. Deshalb sollte man seine Taschen und Gepäck nie unbeaufsichtigt und Wertgegenstände nie im Auto lassen.

(Trink)wasser

Das Leitungswasser ist generell als Trinkwasser genießbar, schmeckt allerdings vor allem in den Touristenzentren durch die starke Zugabe von Chlor nicht besonders gut. Hier sollte man lieber Mineralwasser aus Flaschen trinken.

Verkehr

In Spanien ist Autofahren wie in Deutschland ab 18 Jahren erlaubt. Einen Mietwagen kann man ab 21 Jahren mieten. Fahrer aus den EU-Ländern oder der Schweiz benötigen ihre auch im Heimatland gültige Fahrerlaubnis, andere Nationen eventuell einen internationalen Führerschein. Die Geschwindigkeitsbegrenzungen sind 120 km/h auf Schnellstraßen und Autobahnen, 100 km/h auf normalen Landstraßen, 90 km/h auf bestimmten Landstraßen und 50 km/h innerorts.

Wichtige Telefonnummern

  • Polizei: 091
  • Ambulanz, Feuerwehr: 112
  • Auskunft: 1003

Kursübersicht & Preise anzeigen


Wie ist mein Sprachniveau? >

Kostenlose Tests in Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch und Russisch:

> zu den Gratis DIALOG-Sprachniveau-Tests...>

Sprachreisen-Katalog bestellen >

Hier den Sprachreisen Katalog 2017 bestellen, kapitelweise oder ganz downloaden

> Sprachreisen Katalog bestellen / downloaden...> 

Sprachreise als Bildungsurlaub >

Ist die Sprachreise in meinem Bundesland als Bildungsurlaub anerkennbar? Grundlagen und Infos:

> Infos + anerkannte Kursorte für Bildungsurlaub...>

Sprechen Sie mit
unseren Experten

mein Merkzettel
0 Einträge

zuletzt
angesehen