Reisetipps Sprachreise China

China, das bevölkerungsreichste Land der Erde, ist die Heimat für ein Fünftel der gesamten Weltbevölkerung. Das Reich der Mitte bietet seinen Besuchern schon allein aufgrund seiner Größe unzählige Möglichkeiten.

Literatur- und Filmtipps

  • DuMont Richtig Reisen China. Facettenreicher und detaillierter Reiseführer mit großem Geschichtsteil und guten Hintergrundinfos.
    (ISBN: 978-3770176236)
  • China Manual. Über 700 Seiten des Reiseführers aus der beliebten Reise Know How-Reihe.
    (ISBN: 978-3831711819)
  • Reisegast in China: fremde Kulturen verstehen und erleben. Eine gute Reisevorbereitung, um die Chinesen besser zu verstehen und mit vielen wichtigen Tipps zum Verhalten im alltäglichen Leben.
    (ISBN: 978-3923975716)
  • „Night Train“ (2007): in Cannes ausgezeichneter tiefgründiger und für chinesische Verhältnisse gewagter Film über das heutige China und seine Gesellschaft.
  • „Beijing Bicycle“ (2001): erzählt die Geschichte eines 16-jährigen Jungen, der mit großen Erwartungen vom Land in die Stadt zieht und dort Arbeit bei einem Kurierdienst findet.

nach oben

Nützliche Informationen

Lage

China bedeckt fast ein Viertel des asiatischen Kontinents und erstreckt sich zw. 18° und 45° nördl. Breite und 71° und 135° östl. Länge an der westlichen Küste des Pazifischen Ozeans.

Hauptstadt

Peking (Beijing)

Sprache(n)

Amtssprache Chinesisch, je nach Region weitere Sprachen offiziell anerkannt (z.B. Kantonesisch, Koreanisch, Mongolisch, Tibetisch oder Uigurisch)

Fläche

9.572.900 km²

Bevölkerung

1.330 Milliarden

Staatsform

China ist eine Volksrepublik. Der autoritäre Staat liegt unter der Führung der Kommunistischen Partei.

Zeitverschiebung

Trotz der Größe gibt es in China nur 1 Zeitzone. Die Zeitverschiebung beträgt MEZ +7h, während der Sommerzeit MEZ + 6h.

Geld

Währung ist der Renminbi (auch genannt Yuan ¥) (RMB 1¥ = 10 Jiao = Fen). Der RMB ¥ wird außerhalb Chinas nicht gehandelt. Ausländische Währungen und Reiseschecks können in allen internationalen Banken und Hotels gewechselt werden. Kreditkarten werden in internationalen Hotels und größeren Geschäften angenommen.

Elektrizität

Die Spannung ist landesweit 220 Volt, doch die Steckdosen können sich beträchtlich unterscheiden. Wir empfehlen, einen Adapter mitzunehmen.

Feiertage

1./2. Jan. – Neujahr, 7. Feb. – Frühlingsfest, Chinesisches Neujahr, 1.-3. Mai – Tag der Arbeit, 1.-3. Okt. – Nationalfeiertage. Zusätzlich zu den oben aufgeführten Daten treten folgende Feiertage regional auf: 8. März – Internationaler Frauentag, 4. Mai – Tag der Jugend, 23. Mai – Tag der Befreiung Tibets, 1. Juni – Internationaler Tag der Kinder, 1. Aug. – Tag der Streitkräfte

Trinkgeld

In China hat Trinkgeld keine Tradition. In Chinas Touristenzentren nimmt das Servicepersonal aber gerne ein kleines Trinkgeld.

Lebenshaltungskosten

Wenn man sich an den chinesischen Lebensstil anpasst, können die Lebenshaltungskosten deutlich geringer sein als in Deutschland. Lebensmittel sind oft wesentlich günstiger, wenn es sich dabei nicht gerade um französischen Käse oder schweizer Schokolade handelt. Ein Schokoriegel, aber auch Menüs in internationalen Fastfoodketten sind bis zu 70% günstiger. Eine Mahlzeit in einem Restaurant erhalten sie ab 1-2€.

nach oben

Kommunikation

Post

Briefe ins Ausland kosten derzeit ¥ 5,40, Briefmarken sind an der Post oder in den meisten Hotels erhältlich. Pakete müssen noch geöffnet zur Post gebracht werden, da der Inhalt dort kontrolliert wird. Mit Luftpost dauert ein Päckchen ca. 7 Tage.

Telefon

Die billigste Variante für Telefonate nach Europa ist das Telefonieren mit Telefonkarten. Telefonkarten für Kartentelefone sind in Postämtern und am Kiosk erhältlich. In den größeren Städten sind Internetcafés immer weiter verbreitet. Über das Internet gibt es sehr günstige bis kostenlose Möglichkeiten zu telefonieren.

Auslandsvorwahlnummern

  • Deutschland: 001149
  • Österreich: 001143
  • Schweiz: 001141
  • China: 0086

Internet

Internetcafés gibt es in allen größeren Städten.

nach oben

Klima

Aufgrund der Größe des Landes sind die Klimaverhältnisse ja nach Region äußerst unterschiedlich. Der Norden ist eisig, in den Monaten von Dezember bis März gibt es selten Plusgrade, im Raum Peking ist es aber meist sonnig und trocken. Die Sommer können mit bis an die 40°C sehr warm werden. In Zentralchina, dem Yan-tse Tal und der Region Shanghai herrschen kurze, kalte Winter und lange, heiße Sommer, zudem fällt viel Niederschlag. Der Süden des Landes wird von einem heißen, feuchten Klima bestimmt, mit einer Regenzeit und der Gefahr von Taifunen an der südöstlichen Küste von Juni bis September. Die Winter sind kurz und frisch, aber auch sehr feucht.

nach oben

Wirtschaft

Die chinesische Wirtschaftsleistung hat sich seit der Gründung der Volksrepublik 1949 stetig vergrößert. Seither hat sich das Land kontinuierlich von einer landwirtschaftlichen hin zu einer Industrie- und Dienstleistungswirtschaft entwickelt, sowie von einer geschlossen zu einer offeneren Wirtschaft. Diese Tendenz wurde durch den Beitritt Chinas zur WTO 2001 noch verstärkt.

nach oben

Land und Leute

China gehört zu den ältesten Zivilisationen der Welt und kann auf eine so bewegte Geschichte zurückblicken wie kaum ein anderes Land. Die ersten schriftlichen Aufzeichnungen über die chinesische Kultur reichen über 3500 Jahre zurück. Zahlreiche Dynastien wechselten sich mit der Herrschaft ab, eine der am längsten herrschenden war die Ming-Dynastie, die von 1368 bis 1644 das Land regierte. Die letzte Dynastie fiel 1911 (Qing), 1912 wurde die Republik ausgerufen. Viele Aufstände und Unabhängigkeitserklärungen einzelner Provinzen, die 2 Weltkriege und der Eingriff Japans in China waren nur einige der Gründe, weshalb 1949 die Volksrepublik China gegründet wurde. Die neue Regierung übernahm schnell die Kontrolle und regierte das Land nach dem Beispiel der Sowjetunion. Das unter Mao abgeschottete und isolierte Land versuchte der Inflation entgegenzuwirken und die Infrastruktur auszubauen. Erst ab den 1980er Jahren öffnete sich das Land allmählich wieder und führt seither eine Art Mischung zwischen Marktwirtschaft und kommunistischer Staatsführung.

Mentalität

Die Mentalität der Chinesische ist sicher einzigartig und für Deutsche zunächst eher ungewohnt. Als Europäer kann man Chinesen schnell verärgern, in dem man auf das „schlechte“ politische System anspielt, zum Beispiel, indem man sich überheblich benimmt oder sein Gegenüber kritisiert. Chinesen gelten als stets reserviert und höflich, egal ob sie es so meinen oder nicht. Solche ungeschriebenen Regeln gibt es viele, für Ausländer ist es wichtig zu wissen, dass offenherziges Verhalten nicht angebracht ist und Gefühle in der Öffentlichkeit nicht gezeigt werden. Harmonie in der Gruppe und soziale Normen stehen grundsätzlich vor den individuellen Bedürfnissen.

Sport

Was in Brasilien der Fußball ist, ist in China das Tischtennis. Der Sport wurde wohl so populär, da er von allen Gesellschaftsschichten praktiziert werden kann und bereits früh staatlich gefördert wurde. Über 100 Millionen Chinesen spielen Tischtennis. Schon dem Schulsport schenkt die Regierung große Beachtung, schließlich sollen Talente früh erkannt werden. Aber auch an vielen Arbeitsplätzen wird ein kleine Gymnastikpause „verordnet“. Traditionelle Sportarten wie Wushu (Kampfsport) oder Taijiquan (Schattenboxen), Qigong (Konzentration und Atemregelung) oder chinesisches Schach erfreuen sich größter Beliebtheit.

Küche

Die chinesische Küche ist garantiert nicht dieselbe, die man aus China-Restaurants in Deutschland gewohnt ist. Eine einheitliche chinesische Küche gibt es zum Beispiel nicht, vielmehr besteht sie aus unterschiedlichen Regionalküchen. Das Grundnahrungsmittel Reis ist weitverbreitet, Fleisch wird vor allem von Tieren wie Schweinen, Hühnern oder Enten gegessen. Die Küche zeichnet sich durch eine kurze Kochzeit und eine gesunde Zubereitung aus. Erschrecken Sie nicht bei den Essgewohnheiten der Chinesen: es ist durchaus üblich, am Tisch zu schlürfen, zu schmatzen oder zu rülpsen!

nach oben

Reise- und Sicherheitsinformationen

Einreisebestimmungen

Für die Einreise in die Volksrepublik China ist ein Visum erforderlich, das zwingend vor der Reise bei der zuständigen chinesischen Auslandsvertretung eingeholt werden muss.

Reisedauer

Die durchschnittliche Flugzeit beträgt ca. 9 Stunden.

Reisepass

Ein Reisepass ist Pflicht und muss 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig sein. Für die Einreise können sowohl die vor dem 01.11.2005 ausgestellten Europapässe als auch die neuen ePässe (biometrischen Europapässe) verwendet werden. Ebenso ist die Einreise mit einem vorläufigen Reisepass (Gültigkeit 1 Jahr) möglich.

Visum

Für den Visumantrag wird ein Reisepass benötigt, der noch mindestens sechs Monate gültig sein muss. Zudem benötigen Sie ein ausgefülltes Antragsformular und ein Passbild. Das Visum kann frühestens 50 Tage vor Reiseantritt in der Chinesischen Botschaft in Berlin, Hamburg und Frankfurt, oder im Chinesischen Konsulat in München beantragt werden. Es gilt für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten (kann vor Ort verlängert werden) und kostet derzeit € 20. Sonderregelungen gelten für Hongkong, Macao und Tibet, bitte informieren Sie sich bei der Botschaft.

Gesundheitsbestimmungen

Der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amts empfiehlt als sinnvollen Impfschutz bei Reisen in die Volksrepublik China: Immunisierung gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt über drei Monate auch Hepatitis B. Schweizern wird der Abschluss einer Reisezusatzversicherung empfohlen. Wir empfehlen Ihnen grundsätzlich den Abschluss einer privaten Auslandskrankenversicherung. Eine individuelle Reiseapotheke ist empfehlenswert.

Kriminalität

China ist generell ein sicheres Reiseland.

(Trink)wasser

China ist immer noch ein Entwicklungsland. Das Leitungswasser sollten Sie hier nicht trinken, auch zum Kochen empfiehlt es sich für europäische Mägen, eher Mineralwasser zu benutzen.

Verkehr

In die Verkehrsinfrastruktur werden jedes Jahr Millionen gesteckt, weshalb der Bau von Straßen und Eisenbahnlinien in den letzten Jahren stark vorangetrieben wurde. Die „Fahrradnation“ verblasst allmählich, denn immer mehr Menschen fahren mit dem Auto. Um in China Auto zufahren, muss man eine Aufenthaltsgenehmigung besitzen, einen Antrag stellen und einen Test bestehen. Vor allem in den Großstädten, in denen Staus an der Tagesordnung sind, sollten deshalb Busse und Bahnen benutzt werden.

nach oben

Wichtige Telefonnummern

  • Polizei: 110
  • Ambulanz: 120
  • Feuerwehr: 119

nach oben

Kursübersicht & Preise anzeigen


Wie ist mein Sprachniveau? >

Kostenlose Tests in Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch und Russisch:

> zu den Gratis DIALOG-Sprachniveau-Tests...>

Sprachreisen-Katalog bestellen >

Hier den aktuellen Sprachreisen Katalog bestellen, kapitelweise oder ganz downloaden

> Sprachreisen Katalog bestellen / downloaden...> 

Sprachreise als Bildungsurlaub >

Ist die Sprachreise in meinem Bundesland als Bildungsurlaub anerkennbar? Grundlagen und Infos:

> Infos + anerkannte Kursorte für Bildungsurlaub...>

Sprechen Sie mit
unseren Experten

mein Merkzettel
0 Einträge

zuletzt
angesehen